Stolperfallen bei Kreditvergabe

    Diese Stolperfallen sollten Sie vermeiden

    Bei der Kreditvergabe wird Sicherheit für die Anbieter großgeschrieben.  Vor der Vergabe von Krediten prüfen die Banken grundsätzlich was sich der Kreditnehmer leisten kann.

    Hier geht es vor allem um die Bonität, d.h. welche monatlichen Belastungen nach Abzug aller Ausgaben kann der  Kunde tragen.

    Die Belastbarkeit hängt natürlich vom laufenden Einkommen und dem eventuell vorhandenen Eigenkapital ab. Viele Banken wünschen sich als Fundament noch ca. 20 % von den Bau-bzw. Kaufkosten als Eigenkapital.

    Mittlerweile geht es aber auch schon ohne oder mit wenig Eigenkapital mit dem sogenannten Ersatzdarlehen. Ob das infrage kommt entscheidet die Bonität und natürlich auch der Schufascore (näheres in dem kostenlosen Schufa Ratgeber)

    Die Bonitätsprüfung vor dem Kredit bringt natürlich eine Menge Papierkrieg mit sich. Es geht um die langfristige Planbarkeit von Zins-und Tilgungsleistungen. Fast immer ist eine sogenannte S

    mehr...

    Die Anschlussfinanzierung

    Nach der Finanzierung ist vor der Finanzierung - Die erste Zinsbindungsfrist endet meist nach zehn oder fünfzehn Jhren. Zu diesem Zeitpunkt steht die Entscheidung über eine Anschlussfinanzierung an. Das bedeutet: Alles auf Anfang, mit Banken verhandeln, den günstigsten ZIns finden und Konditionen vergleichen.

    Die am häufigsten gewählte Variante ist die sogenannte Prolongation: einfach eine Verlängerung des Darlehens bei der gleichen Bank. Hier ist die Bank spätestens drei Monate vor Ende der Zinsbindung verpflichtet Ihnen mitzuteilen, zu welchen Konditionen Sie den Vertrag verlängert. Hier gilt es nicht gleich jedes Angebot zu akzeptieren, sondern genau zu prüfen und eventuell nach zu verhandeln.

    Zum Auslaufsstichtag it auch eine Umschuldung möglich: Ein Wechsel zu einer neuen Bank. Das bedeutet natürlich etwas mehr Aufwand, da die neue Bank Ihre Immobilie etc noch nicht kennt. Also müssen wieder Bilder, Lagepläne, Wohnflächenberechungen und andere Unterlagen zur Prüfun

    mehr...

    Das Grundpfandrecht

    Bei einem Grundpfandrecht handelt es sich um dingliche Verwertungsrechte, die zur Sicherung von Krediten dienen. Ein dingliches Recht bedeutet, ein Recht zur Verwertung einer Immobilie oder eines Grundstückes wenn der Kreditnehmer sein Darlehend nicht tilgen kann.

    Dazu benötigt man eine Grundschuld, diese muss vom Notar beurkundet werden und anschließend im Grundbuch eingetragen werden. Hierbei entstehen Kosten für die Eintragung und die Beurkundung, diese sind gesetztlich vorgeschrieben und richten sich nach der Höhe der Grundschuld.

    Meistens erfolgt in der Praxis anlässlich der Gundschuldbestellung auch die Übernahme der persönlichen Haftung und Unterwerfung unter die sofortige Zwangsvollstreckung in Höhe des Grundschuldbetrages in das gesamte Vermögen.

    Bei der Grundschuld handelt es sich um ein beschränktes dingliches Recht. Die Bank kann also eine Zwangsvollstreckung anstreben, sollte der Kreditnehmer nicht vertragsgemäß tilgen. Andere Rechte stehen der Bank jedoc

    mehr...

    Anschlussfinanzierung - Alles auf Anfang

    Nach der Finanzierung ist vor der Finanzierung 

    Die erste Zinsbindungsfrist endet meist nach zehn oder fünfzehn Jhren. Zu diesem Zeitpunkt steht die Entscheidung über eine Anschlussfinanzierung an. Das bedeutet: Alles auf Anfang, mit Banken verhandeln, den günstigsten ZIns finden und Konditionen vergleichen.

    Die am häufigsten gewählte Variante ist die sogenannte Prolongation:

    Einfach eine Verlängerung des Darlehens bei der gleichen Bank. Hier ist die Bank spätestens drei Monate vor Ende der Zinsbindung verpflichtet Ihnen mitzuteilen, zu welchen Konditionen Sie den Vertrag verlängert. Hier gilt es nicht gleich jedes Angebot zu akzeptieren, sondern genau zu prüfen und eventuell nach zu verhandeln.

    Zum Auslaufsstichtag ist auch eine Umschuldung möglich: Ein Wechsel zu einer neuen Bank. Das bedeutet natürlich etwas mehr Aufwand, da die neue Bank Ihre Immobilie etc noch nicht kennt. Also müssen wieder Bilder, Lagepläne, Wohnflächenberechungen und andere Unterlagen

    mehr...

    Kann ich mir das Haus leisten - Was beim Immobilienkredit zu beachten ist

    Die größte Investition im Leben ist das eigene Haus - auch in der aktuellen Niedrigzinsphase hat man als Bauherr in der Regel über Jahre hinweg hohe Schulden.

    Die Zinsen für Immobilienkredite sind akutell auf niedrigem Niveau. Diese günstigen Zinsen sollte man sich solange wie möglich sichern.

    Trotzdem sollten die Bauherren beachten, dass Sie auch in einer Niedrigzinsphase langfristige Zahlungsverpflichtungen eingehen - Denn die eigene Immobilie ist meist die größte Investition im Leben. Eine Baufinanzierung ist in der Regel langfristig angesetzt, dass heißt man verschuldet sich über Jahre hinweg.

    Deshalb legen Eigenheimbesitzer neben den Zinsen auch Wert auf hohe Flexibilität, wie kostenfrei Sondertilgungen und Anpassung der Tilgungshöhen. Die Hausfinanzierung steht und fällt mit dem monatlichen Einkommen. Stirbt etwa der Hauptverdiener, ist die Familie mit den monatlichen Verpflichtungen meist überfordert. Hier schafft eine Risikolebensversicherung Abhilfe. Diese s

    mehr...

      Bild-Reinhart
      blockHeaderEditIcon

      Kredit trotz Schufa vermittelt Reinhold Reinhart

      Reinhold Reinhart​

      text - anrufen
      blockHeaderEditIcon

      Rufen Sie jetzt an,

      wir beraten Sie gerne: 

      09762 - 7130

      Benutzername:
      User-Login
      Ihr E-Mail
      *